6. März 2019

Genießen in der Fastenzeit

Mit dem „Kehraus” am Faschingsdienstag hat das närrische Treiben ein Ende. Und spätestens am Aschermittwoch beschließen viele, „etwas kürzer zu treten“. Die Fastenzeit beginnt! So verzichten einige auf Alkohol, Süßes oder auch Fleisch. Immer populärer werden aber auch andere Arten des Fastens: Social-Media-Fasten (6 Wochen kein Facebook & Co.), der Verzicht auf Kohlenhydrate oder auch Jammer-Fasten sind dieses Jahr im Trend – dabei wird die Fastenzeit genutzt, um bewusst weniger – oder gar nicht – zu jammern. 


Wofür Sie sich auch entscheiden: Unser Eiweißbrot ist der richtige Begleiter! Dekoriert mit Saaten & Körnern kommt es knackig daher und auch seine inneren Werte lassen sich ansehen: mit mindestens 18% pflanzlichem Proteingehalt, dem hohen Anteil an Ballaststoffen und Vitaminen liefert jede Scheibe einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit. Ein reines Vollkornbrot aus viererlei Getreide – Weizen, Roggen, Hafer und Gerste. Es hält übrigens besonders lange frisch (auch wenn das vermutlich nicht nötig sein wird!). Schmeckt übrigens nicht nur in der Fastenzeit … und passt zu süßen wie herzhaften Aufstrichen. Hier ein Tipp für den passenden selbst gemachten

Hummus-Aufstrich: 


1 Dose Kichererbsen mit 2 EL Olivenöl, Salz, Paprikapulver, etwas Zitronensaft und Kreuzkümmel mit dem Pürierstab zu einer sämigen Masse verarbeiten. Zum Schluss noch einen ordentlichen Löffel Tahin (Sesammus) unterrühren – fertig ist eine gesunde Brotzeit. Dazu passen bunte Gemüsesticks. 

Lassen Sie sich die Fastenzeit schmecken!

Unser Eiweißbrot – knackig, köstlich und hält lange frisch!