Zwetschgenfruchtig, streuselfein!

Endlich ist er wieder da

15. Juli 2019

Märchenhafte Zwetschgenzeit

Schon die Gebrüder Grimm wussten, was gut ist!
Es wundert uns nicht, dass der Begriff „Zwetschgentatsche“ oder wie wir sagen “Zwetschgendatschi” in das grimmsche Wörterbuch aufgenommen wurde.
Seit Jahrhunderten erobert der Datschi die Kuchenteller über unsere Region hinaus. Pflaumenkuchen, Quetschichplozn oder Quetschenplatz wird er genannt. Wenn Sie aber Zwetschgendatschi lesen, können Sie sicher sein, dass es unser Original ist!

Erinnern Sie sich?

Der Duft ist märchenhaft, wenn der erste Datschi bespickt mit fruchtigen Zwetschgen und zarten Butter-Zimt-Streuseln im Ofen backt. Der süße Hefeteig wird goldgelb und die Zwetschgen entwickeln ihr ganz eigenes Aroma beim Backen. Herrlich leicht lässt sich der Original-Rackl-Zwetschgen-Datschi aufschneiden, wenn er noch warm ist.

Lust auf ein geschmackliches Sommermärchen?

Ein Klacks Sahne und einer Tasse Kaffee dazu, wenn Sie mögen – so schmeckt die Sommerzeit am besten.