“Roggenbrot macht Wangen rot!”

… hieß es früher und man meinte damit die gesunden roten Backen der Bauernkinder im Vergleich zu jenen der blassen Stadtkinder. Das wurde auch auf das Roggenbrot zurückgeführt – jahrhundertelang die einzige Brotsorte auf dem Land.
 
Roggenvollkornbrote sind mit ihrem hohen Anteil an Ballast-u.Mineralstoffen sowie Vitaminen ernährungsphysiologisch besonders wertvoll. Roggen enthält 25 Prozent mehr essentielle Fettsäuren als Weizen sowie einen höheren Anteil an Vitamin B und E. 

Schmeckt gut, ist gesund und macht satt! 

Aufgrund seiner Nährstoffzusammensetzung und Sättigungswirkung ist Roggenbrot für eine gesunde und ausgewogene Ernährung sehr empfehlenswert. Ein typisches Roggenbrot ist ein dunkles, kräftiges, sehr gut schmeckendes Brot und zählt zu den gesündesten Brotsorten. Eine dunkle, kräftige Kruste sowie die hervorragende Schnittfestigkeit und Bestreichbarkeit der Krume machen es auch zu einer beliebten Basis für Pausenbrote und Snacks.

Gesund genießen ohne Körner – ganz fein! 

Ein hauseigener Sauertag und ganz fein vermahlenenes Roggenvollkornmehl stecken drin in unserem Roggenvollkornbrot. So schmeckt’s auch denjenigen, die’s nicht so körnig mögen. Der Geschmack ist herzhaft-rustikal, saftig und vollmundig. Eine willkommene Abwechslung für jede Brotzeit. Unser Tipp für die Fastenzeit!
 

Wussten Sie das? 3 Fakten zum Roggen: 

  • bis Mitte des 20. Jahrhunderts war er in Deutschland das wichtigste Brotgetreide
  • heute beträgt der Anteil des Roggenanbaus an der gesamten Getreideanbaufläche noch knapp zehn Prozent
  • Deutschland ist weltweit der zweitgrößte Roggenproduzent