22. April 2019

Zero Waste & Coffee to go

220,5 Kilo Müll pro Kopf und Jahr produzierten die deutschen Bürger im Jahr 2016. Ein Leben ohne Verpackungen scheint kaum möglich heutzutage. Und doch gibt es den Begriff und die dazugehörige Einstellung “Zero-Waste“ – was soviel bedeutet wie: Leben ohne Müll, zu produzieren. 


Stoff- statt Papierhandtücher, eine Brotzeitbox statt der Plastiktüte und Silikonbackmatten statt Backpapier sind nur einige Beispiele wie man die eigene Müllproduktion reduzieren kann. Ein großes Thema, auch für uns als Bäckerei & Cafè-Betrieb, ist der Kaffee für unterwegs:

Coffee to go gehört heute für viele Menschen einfach dazu.

Auf dem Weg zur Arbeit, in der Mittagspause oder noch schnell auf dem Heimweg. Gute fünf Minuten Lebenszeit hat der Einwegbecher, bevor er im Müll landet. Und auch wenn Ihnen „Zero Waste“ noch eine Nummer zu groß erscheint, können Sie ganz einfach zu weniger Müll in Deutschland beitragen – alleine mit Ihrem Kaffee-Konsumverhalten. Wir haben drei einfache Varianten zum Ausprobieren für Sie:


a) Was für Hartgesottene: Reduktion &Verzicht
Hören Sie einfach auf, Kaffee zu trinken (oder trinken Sie weniger) und sparen dadurch täglich Verpackungsmüll ein. Nicht jedermanns Sache, aber vielleicht wollten Sie sowieso damit aufhören?

b) Für alle, die sich die Zeit einteilen können: Genuss
Gehen Sie doch mal 5-10 Minuten früher los und trinken Sie Ihren Kaffee ganz gemütlich in einem unserer Bäckereicafès. 

c) Für alle, die langfristig denken: Nachhaltigkeit
Besorgen Sie sich Ihren eigenen Mehrweg-Becher und verwenden Sie ausschließlich diesen. In unseren Filialen erhalten Sie schöne Bambus-Becher, die Sie immer wieder verwenden können. 

Wenn viele von uns nur Kleinigkeiten ändern, kann Großes entstehen.

Denn wir orientieren uns häufig an unseren Mitmenschen. Das bedeutet, Sie haben – bewusst oder unbewusst – Einfluss auf Ihr Umfeld. Erst vor kurzem berichtete die Schwäbische Zeitung darüber, dass wir Menschen wie Herdentiere agieren. Sie haben es in der Hand!